Zur Navigation

Was ist eigentlich?

Das Röntgen:

Röntgenbilder anzufertigen ist fast immer nötig um eine präzise Diagnose stellen zu können, da viele Erkrankungen „innen“ stattfinden, die ohne Röntgenbild oft gar nicht feststellbar sind.

Zu Ihrer Info: Im Zahnbereich wird die Strahlenbelastung sehr gering gehalten, da der Röntgenstrahl beim Panoramaröntgen auf die Zähne begrenzt ist!

Wir erhalten Aufschluss darüber, ob sich Karies unter der Oberfläche des Zahnes befindet, über Ihre Wurzeln, ob Sie Wurzelfüllungen haben, usw...

 

Was ist Karies?

Wenn im Mund Säure entstehen, z.B. durch Zucker, dann können bestimmte Bakterien die Zahnoberfläche durchbrechen und Löcher verursachen – der Zahn wird dabei entmineralisiert.

Kariesbildung wird begünstigt durch die Störung des Gleichgewichts:

  • der Zahnsubstanz
  • der Mikroorganismen (Bakterien vergären Kohlenhydrate zu Säuren)
  • von Substrat (Nahrung, bes. bestimmte Kohlenhydrate wie zB. Glukose)
  • durch Bakterienansiedlung und -vermehrung sowie der Plaquebildung
  • von Speichelmenge- und Zusammensetzung


Die Kariesprophylaxe ist von großer Bedeutung!

Durch prophylaktische Maßnahmen lässt sich Karies gut bekämpfen. Neben der Reinigung der Zähne zählt zur Prophylaxe die richtige Ernährung, Fluor-idierungsmaßnahmen sowie der regelmäßige Zahnarztbesuch.

 

Was sind Parodontis und Plaque?

Paradontitis entsteht durch Bakterienbeläge (=Plaque) sowie deren Verkalkungsprodukt, den Zahnstein. Es ist eine Erkrankung des Zahnhalteapparates und im fortgeschrittenen Stadium des Kieferknochens. Als Spätfolge kommt es zum Zahnverlust – frühe Prophylaxe ist auch hier entscheidend.

Es gibt aber einige Grundregeln bezüglich des Zucker-Konsums (denn Zucker ist das "Nahrungsmittel" der säureproduzierenden Bakterien), die eine Kariesentstehung deutlich mindern können:

  • Süßigkeiten nie in kleinen Portionen über den Tag verteilt einnehmen: besser die ganze Tafel    Schokolade auf einmal, und danach Zähneputzen nicht vergessen!
  • Achtung vor „verstecktem Zucker“: Produkte wie Müsli, Joghurt, Honig,
  • Ketchup oder Senf sowie süße Limonaden können viel Zucker enthalten.
  • auch Stärkeprodukte, wie z.B. Kartoffelchips, sind kariesfördernd.
  • Eine gute Alternative sind zahnfreundliche Süßigkeiten, die mit dem Zahnmännchen-Logo    gekennzeichnet sind.
  • Zahnfreundliche Zuckeraustauschstoffe wie Süßstoff statt Zucker verwenden